Alaska

17.08.2015 bis 06.09.2015 - 904 Liter Diesel auf 6'254km verbraucht (14.5l/100km)
Alaska, was für ein Mythos. Und er hält eine Menge für uns bereit. Regen, Wolken, Regenbogen, Bären, Elche, Rentiere und vieles mehr liegen an unserem Weg. 

  Galerie wird geladen...

Berichte

Am arktischen Meer

Zauberhafte Brooks Range

Von Fairbanks aus folgen wir der Ölpipeline bis zum arktischen Meer. Auch hier ist der Weg das Ziel, denn das Ziel, naja, lest doch gleich selbst! weiterlesen

Bären und Gletscher

Babybären

Über die Kenai Halbinsel mit einer Wanderung am Exit Gletscher fahren wir zur Kennecott Kupfermine und weiter ins Bärenparadies bei Haines. Und als Überraschung werden wir mit wunderbaren Nordlichtern beglückt. weiterlesen

Reiseroute

Unsere gefahrenen Strecken in Alaska

Unsere gefahrenen Strecken in Alaska. weiterlesen

Budget

Alaska ist ein teures Pflaster, vergleichbar mit Westkanada. Auch hier schlagen die vielen zu fahrenden Kilometer zu Buche. weiterlesen

Infos

Vereinigte Staaten von Amerika (US)

Flagge Vereinigte Staaten von Amerika

Bevölkerung
310'232'863

Fläche im Vergleich zur Schweiz
233 mal grösser

Religion
Protestanten 51.3%, Katholiken 23.9%, Mormonen 1.7%, andere Christen 1.6%, Juden 1.7%, Buddhisten 0.7%, Muslime 0.6%, andere oder unbekannt 2.5%, unbekannt 12.1%, keine 4%

Sprache
Englisch, Spanisch, Hausa, Französisch

Lebenserwartung
78

Bevölkerung unter Armutsgrenze
15.1%

Beliebt bei anderen Lesern

Sortimo Dachbox

Sortimo Dachbox

Die Sortimo Dachbox erweitert unseren Stauraum um eine wichtige Komponente. Wo sollten wir sonst den ganzen Grümpel unterbringen? Ein geflügeltes Wort in unserem Haus: "In die Dachbox, da hats noch Platz!"

Istanbul

Sonnenuntergang über Istanbul

Istanbul ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Eine, trotz ihrer Grösse, recht entspannte Stadt, wo die Touristen verwöhnt werden. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten können alle zu Fuss abgeklappert werden.

Simbabwe

Mazda

Ein sehr armes Land mit viel fruchtbarem Boden, horrender Arbeitslosigkeit und einem gestörten Verhältnis zur eigenen Währung, dem US-Dollar. Und doch sehen wir nur glückliche und freundliche Gesichter im ganzen Land.