Peru

29.04.2015 bis 20.05.2015 - 660 Liter Diesel auf 4'667km verbraucht (14.1l/100km)
Im Eilzugstempo klappern wir die Touristenattraktionen ab und staunen über die architektonischen Meisterwerke der Hochkulturen. Die friedliche, freundliche Stimmung im Hochland gefällt uns dabei besser als die vermüllte Küste entlang der Panamericana.

  Galerie wird geladen...

Berichte

Bei den Inkas

Miss Langhaarlama vor den Mauern bei Sacsayhwaman

Auf den Spuren der Inkas besuchen wir zahlreiche Ruinen in und um Cusco. Nicht fehlen darf natürlich das Touristenmagnet Machu Picchu in herrlicher, mystischer Bergwelt. Ein Abstecher in die Atacama-Wüste bringt uns in die Kolonialstadt Arequipa. weiterlesen

Nordperu

Fischerboote in Huanchaco

Vom Hochland an die Küste bei Nasca, dann zurück in die Berge der Cordillera Blanca und schliesslich viel Strecke entlang der Panamericana bis zur Grenze nach Ecuador. Bergwelten, Wüsten, Meer – was will man mehr? weiterlesen

Reiseroute

Reiseroute Peru

Unsere gefahrenen Strecken in Peru. weiterlesen

Budget

Preislich im südamerikanischen Mittelfeld, hat man doch viele Gelegenheiten Geld loszuwerden. Machu Picchu ist dabei ein massgeblicher Faktor.  weiterlesen

Infos

Peru (PE)

Flagge Peru

Bevölkerung
29'907'003

Fläche im Vergleich zur Schweiz
31 mal grösser

Religion
Katholiken 81.3%, Evangelikale 12.5%, andere 3.3%, unbekannt oder keine 2.9%

Sprache
Spanisch, Quechua, Aymara

Lebenserwartung
73

Bevölkerung unter Armutsgrenze
31.3%

Selection für den edlen Mann

Lake Bunyonyi

Der verästelte Bunyonyi See

Ein tiefblauer, verästelter See mit unzähligen Inseln mitten im fruchtbaren Kulturland im Südwesten von Uganda. Eine Perle!

Satellitentelefon

Iridium Satellitentelefon 9555

Ein Satellitentelefon ist zwar in der Anschaffung sowie im Unterhalt sehr teuer, ist aber die einzige Möglichkeit um weltweit mit der Familie sowie in allfälligen Notfällen mit der Aussenwelt in Verbindung treten zu können.

Chile

Wunderbare Estancia auf der chilenischen Seite Feuerlands

Knallgrüne Landstriche, pazifischer Urwald, verschneite Vulkane und tiefblaue Seen im Süden, trockene, kalte, windgepeitschte Landschaften in Norden. Dazwischen ein gutes Netz von Versorgungsmöglichkeiten mit Nahrungsmitteln und Diesel. Ein angenehmes Reisen in Chile!